Männer Beziehung Sex ... aus dem Leben einer Single Frau

 

* Startseite     * Über...     * Archiv








Ich fühl mich wohl

Er ist wie eine Droge, die Glücksgefühle auslöst und mich in einen Rausch bringt, von dem ich nicht genug bekommen kann.

Er hat sich so süß um mich kümmert nach der OP am letzten Mittwoch, mich bekocht und er war für mich da. Dass wir uns gut unterhalten und über alles reden können, merkten wir ja bereits schon zu Anfang.

Er ist sensibel, aber auch dominant auf eine süße Weise.
Da es ja nun für die nächsten 3 Monate keinen Sex geben wird, bringt uns auf andere Ideen. Bei ihm hab ich das Gefühl, beides haben zu können: einen guten Freund und einen sexuell interessierten (und auslebenden) Kerl, der mir meine Fantasien erfüllt.
Es macht uns nichts aus, dass es keinen Sex gibt, sondern bringt uns näher.

Ich hoffe es hält noch lange an dieser Rauschzustand
15.8.16 21:34


Love Story

OMG was war das bloß am Samstag !

Eckart und ich waren ja verabredet auf einer Veranstaltung ... es war eine Bootsfahrt durch den Hafen mit DJs an Bord, die für bekanntlich gute Musik spielen.

Die Tour sollte um 19.30h losgehen und wer war nicht an Bord ?
Ich ! Peinlich. Ein Freund von und ich kamen doch tatsächlich 5 Minuten zu spät zum Anleger und das Boot war schon weg. Eckart war auf dem Boot und musste eine Runde allein fahren. Nach einer Stunde war es dann endlich soweit. Das Boot legte wieder an um zur nächsten Runde, Leute einzusammeln und der Kumpel von mir und ich waren dann mit an Bord.

Eckart sah mich schon und winkte kurz. Als ich ihn erblickte war es wie ein Wow Gefühl, was ich in meinem ganzen Körper spürte. Ich ging sofort zu ihm und er nahm mich in den Arm und hielt mich fest. Wir schwiegen einfach nur und genossen es, inmitten der Menge umarmened da zustehen und uns beide zu haben. Wir waren beide nur am grinsen und küssten uns kurz. Aus seiner Umarmung kam ich die ganze Fahrt über gar nicht mehr heraus. Auf keinen Fall hätte ich es mir anders gewünscht.
Obwohl wir noch am Abend zuvor 4 Stunden telefoniert hatten, sagten wir in der ersten halben Stunde kaum etwas zueinander. Wir waren einfach nur glücklich.
Immer wieder drückte er mich mal kräftiger an sich und ich fühlte mich sauwohl. Innerlich wurde ich ruhiger und vergass sogar die anderen Leute um uns herum.

Als sich die Gelegenheit ergab dass Sitzplätze frei wurden, saßen wir eng aneinander gekuschelt und lauschten der Musik. Es wurde draußen bereits dämmrig und die Kulisse (der Hafen) war sowas von romantisch.
Er bekam eine Nachricht von einem Kumpel, der fragte wo er sei. Eckart antwortet ihm, dass er mit mir auf dem Boot ist. Dann meinte er zu mir: komm wir machen ein Foto. Dieses Foto schickte er dann auch seinem Kumpel, der darauf begeistert reagierte.

Nach 2 Runden Bootsfahrt gingen wir von Bord und fuhren zu ihm.
Seine Wohnung ist ganz ok für einen Junggesellen.
Natürlich kamen wir uns näher und es wurde auch intimer, weil wir beide uns so vertraut fühlten dem anderen gegenüber.
Sex gab es nicht und wird es auch die nächsten 3 Monate nicht geben (die OP ist ja am Mittwoch). Von der Geschichte wusste er bereits seit letzter Woche und er sagte da schon, er will warten.
Wir machten alles was von ärtzlicher Seite erlaubt war. Wir lagen fast nackt nebeneinander und erkundeten den Körper des anderen.
Wir lagen auf der Couch und uns ging immer wieder durch den Kopf, dass es sich anfühlt als wäre man verknallt. Bis ich es aussprach. Er sah mich an, lächtelte und sagte, dass er es auch sei.
Wir sammelten Ideen was wir die nächsten Wochen alles machen könnten - ausser Sex. Den wird es dann an Weihnachten geben und auch das malten wir uns aus.

Die Nacht wollte ich nicht bei ihm verbringen, aber ich schaffte es nicht von ihm loszukommen. Als es dann schon kurz nach 5h in der Früh war, gab mein Kopf sich geschlagen und das Herz hatte sich durchgesetzt. Wir legten uns ins Bett, kuschelten uns aneinander und schliefen ein.

Ein paar Stunden später wachte ich auf und fühlte mich sooo glücklich. Er war auch schon leicht wach und drückte mich an sich.
Seine Morgen Latte bemerkte ich auch. Mit Absicht bewegte ich mein Becken und streckte ihm extra meinen Po hin. In den hat er dann ordentlich gekniffen, so dass ich heute noch einen leichten Schmerz verspüre.

Es dauerte noch eine ganze Weile bis wir aufgestanden sind. Ich musste mich auch noch für das in den Po kneifen revanchieren ... indem ich seinen Schwanz massierte. Er genoß es und genoß es ihm zusehen wie er sich zusammenreissen musste. Am liebsten hätte er mich einfach nur genommen. Schon diese Vorstellung machte uns noch mehr an.

Am späten Nachmittag war es dann soweit mit dem Abschied nehmen. Ich wollte auch nach Hause, um in mich gehen zu können und zu hören, was da so los ist.

Am Abend schrieben wir kurz und telefonierten dann doch noch.
Immerhin fahren wir zugedröhnt mit Glücksgefühlen.

Morgen Abend sehen wir uns wieder. Und am Mittwoch möchte er mich gern seelisch unterstützen und für mich dasein. Er kommt mit zu der OP und danach fahren wir zu mir und er bleibt über Nacht.
Ich bin sehr dankbar, dass er das macht, denn Angst hab ich vor dem Eingriff.

Die ganze Story mit uns (zumindest bis jetzt) ist so verrückt.
Aber eines hab ich bemerkt ... ich empfinde kaum Misstrauen ihm gegenüber, was in der Vergangenheit oftmals bei anderen Kerlen der Fall war.
Ich versuche !!! zumindest einen Fuss auf dem Boden zu haben und nicht ganz abzuheben und naiv zu sein. Aber es ist schon schwierig, da ich mich verknallt hab.
8.8.16 16:20


Ohje Ohje Ohje ...

Es ist gerade irgendwie aufregend udn erfüllt mich mit großer Freude, so dass ich auf schöne Gedanken komme und mal nicht an kommenden Mittwoch denke.

Eckart - der Typ aus dem JC, den ich doch vom Sehen her kenne von den Soul Veranstaltungen.

Er hatte sich letzte Woche bei mir gemeldet und gefragt, ob ich spontan Zeit habe. Aber hatte ich nicht. Seitdem Tag schreiben wir ununterbrochen.
Ja ich weiß, es ist einer 'über whatsapp Kennenlern Aktion' - von der ich bisher immer nur gewart hatte, weil die Realität dann anders aussieht.

Egal ... es macht mir Spaß und lenkt mich ab und genau das brauch ich jetzt.

Vielleicht klappt es, dass wir uns am Samstag sehen auf einer Veranstaltung. Er ist seit ein paar Tagen erkältet (was auch stimmt, wir haben am Montag telefoniert), aber geht davon aus, dass er am Samstag wieder fit ist.

Es macht süchtig mit ihm zu schreiben, sich austauschen über alles mögliche und ich bin so verdammt neugierig. Bei Fb sind wir befreundet und seine Fotos gefallen mir. Hinzukommt, dass ich seine Stimme kennen und die mir auch gefällt. Verdammt ;-)

Gestern Abend hatten wir zum ersten Mal das Thema Sex geschrieben und ja es gab ein wenig whatsapp Sex ... hui !

Es ist schon sehr angenehm diese Verbundenheit und Vertrautheit zu spüren (auch wenn sie vlt nur eingebildet ist) und dem Anderen zu sagen. Und dann auch noch zu hören, dass es ihm genauso geht.
Gerade jetzt wo ein schwierige Zeit hinter mir liegt und auch leider mich weiterhin begleiten wird, genieß ich es sehr, die Nähe zu Jemanden zu haben. Es ist mir egal, auch wenn irgendwann herauskommt, dass vlt ein Fake ist, aber es geht mir gut dabei.
3.8.16 13:07


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung